Kinder- und Jugendtelefon und Jugendliche beraten Jugendliche

Kooperationen

Seit 2018 gibt es eine Kooperation auf Bundesebene: Das Projekt „Pausentaste – wer anderen hilft, braucht manchmal selber Hilfe“. Initiiert wurde das Projekt vom Bundesfamilienministerium. Es ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche, die sich um kranke Familienmitglieder kümmern, Pflegeverantwortung übernehmen. Diesen jungen Menschen will Pausentaste Möglichkeiten der Information und Entlastung vorschlagen, die ihnen die Hilfe bieten, die sie brauchen. Ein wichtiges und niedrigschwelliges Unterstützungsangebot ist das Kinder- und Jugendtelefon der Nummer gegen Kummer. Als solches wird es auf der Website www.pausentaste.de präsentiert.

In der bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs ist „Nummer gegen Kummer" bereits seit 2013 Kooperationspartner der Bundeszentrale zur gesundheitlichen Aufklärung (BzgA). Insbesondere das Online-Portal www.trau-dich.de weist Kinder auf die Hilfemöglichkeit durch das Kinder- und Jugendtelefon hin.

Im Rahmen des EU-Projekts „Safer Internet" www.saferinternet.de bietet sich das Kinder- und Jugendtelefon seit mehr als 10 Jahren als Ansprechpartner für Web-Sorgen an, z.B. Cybermobbing, Umgang mit Chatbekanntschaften u.a.m.

 

Aktuelle Informationen zum KJT

Die KJT-Statistik
von 2019 als PDF

Statistik 2019 kjt



Die JubeJu-Statistik
von 2019 als PDF

Statistik 2019 jbj



Wege aus der Krise
2017 aktualisiert

Informationen zur Suizidprävention
bei Kindern
und Jugendlichen
PDF

WegeadK 2017

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.